Goodbye Zucker by Sarah Wilson

Goodbye_Zucker_by_Sarah_Wilson_Cruelladewill_1Zuckerfrei leben kommt für mich nicht in Frage, das weiß ich und das weiß jeder der mich kennt. Viel zu gerne esse ich Süßigkeiten und Fast Food (warum ist da eigentlich Zucker drin?). So gerne ich diese Dinge auch mag, ich habe gemerkt wie sehr sie meinem Körper eigentlich schaden. Nicht nur, dass ich in den letzten Jahren immer mal wieder etwas zugenommen habe, auch meine Haut leidet unter dieser Ernährung.
Und deshalb möchte ich etwas ändern. Das heißt nicht, dass ich komplett auf Zucker verzichten, mich vegan ernähren, oder jegliche Kalorien von meinem Speiseplan streichen möchte. Ich möchte lediglich ein bisschen mehr über Ernährung lernen und die Teile, die für mich passen, dann Schritt für Schritt übernehmen.
In Goodbye Zucker erzählt die Autorin warum sie aufgehört hat Zucker zu sich zu nehmen und wie sich ihr Körper daraufhin verändert hat. Außerdem hat sie einen Plan erstellt, der einen in acht Wochen zuckerfrei machen soll.


Das Buch


Ich finde das Buch vom Design her sehr ansprechend. Besonders die Rezepte sind schön bebildert und man bekommt sofort Lust zu kochen.
Was ich persönlich schade finde: Ihre persönliche Geschichte und ihre Erfahrungen vor und mit einer zuckerfreien Ernährung werden zwar beschrieben, könnten meinem Empfinden nach aber noch ausführlicher sein.

Goodbye_Zucker_by_Sarah_Wilson_Cruelladewill_2


Der 8-Wochen Plan


Ich persönlich hätte diesen 8 Wochen Plan nicht benötigt, da ich nicht die Intention habe, ein zuckerfreies Leben zu führen. Trotzdem denke ich, dass er für diejenigen, die einen solchen Wandel anstreben, eine tolle Hilfe ist. Ähnlich wie Pläne um beispielsweise vegan zu werden, führt er die Lebensmittel auf, die nach und nach von dem Speiseplan verschwinden sollen und zeigt Alternativen an. 

Manche Experten raten, gleich am ersten Tag komplett auf Zucker zu verzichten. Ich nicht.

Ich bin kein Arzt oder Ernährungsexperte und kann nicht beurteilen wie schlimm Zucker wirklich für den Körper ist. Ich denke, dass eine ausgewogene Ernährung sinnvoller ist und einen am Ende glücklicher macht, da man grundsätzlich auf nichts verzichten muss.
(und das was wir nicht „dürfen“ wollen wir schließlich immer am dollsten)
Seinen Zuckerkonsum einzuschränken halte ich jedoch für durchaus sinnvoll, da dieser sich in so vielen Lebensmitteln versteckt und wir so über den Tag verteilt unbewusst Zucker aufnehmen, den wir allein mit Bewegung nicht mehr abbauen können.

Goodbye_Zucker_by_Sarah_Wilson_Cruelladewill_3


Die Rezepte


Die Rezepte sind für mich das Beste am ganzen Buch. Sarah Wilson hat 108 Rezepte entwickelt/niedergeschrieben, die in verschiedene Kategorien, wie z.B. Smoothies, Frühstück, Snacks und Desserts aufgeteilt sind. Ab und an zuckerfreie Gerichte in seinen Alltag zu integrieren scheint mir sinnvoll und hilft einem dabei seinen Zuckerkonsum zu minimieren, ohne komplett auf ihn verzichten zu müssen. Die Rezepte sind in den meiste Fällen relativ einfach und bedürfen nicht all zu ausgefallene Zutaten.


Fazit „Goodbye Zucker“


Ich persönlich hätte gerne noch mehr darüber gelesen, was ein Zuckerfreies Leben nun wirklich für Benefits hat. Goodbye Zucker ist ein gutes Buch für diejenigen, die sich ein zuckerfreies Leben wünschen. Für alle Anderen schätze ich es nicht als eine „notwendige“ Investition ein, da man sich zuckerfreie Rezepte auch problemlos online suchen kann.
Wenn ihr euch eine eigene Meinung bilden wollte, dann könnt ihr das Buch hier kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.